Kickboxen

Intro

Kickboxen ist eine Kampfsportart, die sich durch die Kombination von Boxen und verschiedenen Tritttechniken auszeichnet. Es basiert auf ein intensives Training, das sowohl die körperliche Fitness als auch die mentale Stärke fördert.

Übersicht

Die Geschichte des Kickboxens

Die Geschichte des Kickboxens reicht bis in die 1960er Jahre zurück. Ursprünglich wurde die Kampfsportart in den Vereinigten Staaten entwickelt und hat sich seitdem international verbreitet. Kickboxen ist mittlerweile in vielen Ländern populär und wird von verschiedenen Verbänden organisiert.

Regelwerk und Wettkampfarten

Das Regelwerk beim Kickboxen variiert je nach Verband. Es gibt verschiedene Wettkampfarten wie Semikontakt, Vollkontakt und Leichtkontakt. Beim Semikontakt werden nur leichte, kontrollierte Treffer erlaubt, während beim Vollkontakt härtere Schläge und Tritte ausgeführt werden dürfen. Beim Leichtkontakt steht der Beinfeger im Vordergrund. Die Kampfrichter bewerten die Techniken und entscheiden je nach Verband, welcher Athlet die meisten Punkte bekommt.

Gewichtsklassen im Kickboxen

Wie in vielen Kampfsportarten gibt es auch beim Kickboxen Gewichtsklassen. Die Athleten werden entsprechend ihres Körpergewichts in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Wettkämpfe fair und ausgeglichen sind.

Hier sind einige Beispiele für Gewichtsklassen im Semi- und Leichtkontakt für Männer und Junioren:

Fliegengewicht: bis 57,0 kg
Leichtgewicht: bis 63,0 kg
Weltergewicht: bis 69,0 kg
Halbmittelgewicht: bis 74,0 kg
Mittelgewicht: bis 79,0 kg
Halbschwergewicht: bis 84,0 kg

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Gewichtsklassen und ihre Bezeichnungen je nach Verband und Wettkampfart variieren können.

Welche Vorteile bietet Kickboxen als Sportart?

Fitness und körperliche Gesundheit

Beim Kickboxen werden nahezu alle Muskelgruppen trainiert. Die intensive Bewegung fördert die Ausdauer, Kraft und Flexibilität. Durch das regelmäßige Training kann die körperliche Fitness verbessert und die Gesundheit gefördert werden.

Mentale Stärke und Stressabbau

Kickboxen erfordert Disziplin und Konzentration. Das Training kann helfen, mentale Stärke aufzubauen und den Stress abzubauen. Durch das Erlernen und Verbessern von Techniken werden auch das Selbstbewusstsein und das Durchsetzungsvermögen gestärkt.

Selbstverteidigung und Sicherheit

Kickboxen ist eine effektive Selbstverteidigungstechnik. Die erlernten Techniken und Bewegungen können im Ernstfall dazu beitragen, sich selbst zu schützen. Daher eignet sich Kickboxen auch für Personen, die sich sicherer und selbstbewusster fühlen möchten.

Welche Schutzausrüstung wird beim Kickboxen benötigt?

Boxhandschuhe und Bandagen

Beim Kickboxen werden spezielle Boxhandschuhe und Bandagen getragen, um die Hände zu schützen und die Verletzungsgefahr zu minimieren. Die Bandagen sorgen dafür, dass die Handgelenke stabilisiert werden.

Schienbeinschoner

Da beim Kickboxen auch Tritte eingesetzt werden, sind Schienbeinschoner ein wichtiges Element der Schutzausrüstung. Sie schützen die Schienbeine vor Verletzungen und dienen gleichzeitig als Dämpfung bei Kicks.

Mundschutz und Kopfschutz

Um die Zähne und den Kiefer zu schützen, wird beim Kickboxen ein Mundschutz verwendet. Ein gut sitzender Kopfschutz schützt den Kopf vor Schlägen und reduziert das Verletzungsrisiko.

Wie kann man mit dem Kickboxen beginnen?

Aufwärmübungen und Techniktraining

Bevor das eigentliche Training beginnt, ist es wichtig, sich aufzuwärmen. Aufwärmübungen wie Joggen, Seilspringen oder Dehnübungen bereiten den Körper auf das Training vor. Im Techniktraining werden die Grundlagen des Kickboxens erlernt und geübt.

Trainingseinheiten und Trainingspartner

Regelmäßige Trainingseinheiten sind entscheidend, um Fortschritte zu machen und die Techniken zu verfeinern. Es ist auch ratsam, Trainingspartner zu haben, um die erlernten Techniken anzuwenden und sich gegenseitig zu motivieren.

Wichtige Grundtechniken im Kickboxen

Im Kickboxen gibt es eine Vielzahl von Grundtechniken, die sowohl Schlag- als auch Tritttechniken umfassen. Hier sind einige der wesentlichen Grundtechniken, die im Kickboxen gelehrt und praktiziert werden:

Schlagtechniken:

  • Gerader Schlag (Jab): Ein schneller, gerader Schlag mit der Führhand.
  • Gerade (Cross): Ein kräftiger, gerader Schlag mit der Schlaghand.
  • Haken (Hook): Ein seitlicher Schlag, der sowohl mit der Führ- als auch mit der Schlaghand ausgeführt werden kann.
  • Aufwärtshaken (Uppercut): Ein aufwärts gerichteter Schlag, der den Gegner unter dem Kinn trifft.
  • Schwinger (Swing): Ein runder Schlag, der meist auf Kopfhöhe des Gegners zielt

Tritttechniken:

  • Frontkick: Ein gerader Tritt nach vorne, meist mit der Fußballen oder der Fußspitze ausgeführt.
  • Roundhouse-Kick: Ein runder Tritt, der horizontal und in einer kreisförmigen Bewegung ausgeführt wird.
  • Seitwärtskick (Sidekick): Ein Tritt, der seitlich ausgeführt wird, um den Gegner auf Distanz zu halten.
  • Halbkreistritt (Crescent Kick): Ein Tritt, der in einem halbkreisförmigen Bogen, entweder nach innen oder außen, geführt wird.
  • Axttritt (Axe Kick): Ein Tritt, der senkrecht von oben nach unten geführt wird.

Abwehrtechniken:

  • Deckung: Die Hände werden schützend vor Gesicht und Oberkörper gehalten.
  • Ausweichen: Dem Angriff des Gegners durch Bewegung des Oberkörpers entkommen.
  • Blocken: Schläge und Tritte des Gegners mit Armen oder Beinen abwehren.
  • Kontern: Nach einer erfolgreichen Abwehr direkt einen Gegenangriff starten.

Fußarbeit:

  • Vorwärts-/Rückwärtsbewegung: Bewegung in gerader Linie, um Distanz zu verändern.
  • Seitwärtsbewegung: Bewegung zur Seite, um Angriffen auszuweichen und Winkel zu verändern.
  • Drehungen: Um die eigene Achse drehen, um Position zu wechseln oder Angriffen zu entkommen.

Diese Techniken bilden die Grundlage des Kickboxens und werden oft in verschiedenen Kombinationen und mit unterschiedlichen Taktiken in Training und Wettkampf eingesetzt. Es ist essentiell, diese Grundtechniken gut zu beherrschen, da sie die Basis für fortgeschrittenere Techniken und Strategien im Kickboxen bilden.

Was sind die verschiedenen Wettkampfarten im Kickboxen?

Semi-Kontakt-Kickboxen ist stark auf Geschwindigkeit und Präzision ausgerichtet, mit einem klaren Fokus darauf, Punkte durch präzise, gut getimte Treffer zu erzielen. Der physische Kontakt ist minimal, und die Kämpfe werden oft gestoppt, sobald ein Punkt erzielt wurde, um diesen zu bewerten.

  • Kontaktintensität: Leicht bis moderat.
  • Ziel: Punkte durch schnelle, kontrollierte Treffer zu erzielen, ohne den Gegner zu verletzen.
  • Bewertung: Kämpfe werden durch das Sammeln von Punkten gewonnen, die für erfolgreiche Treffer vergeben werden.
  • Sicherheitsausrüstung: Oftmals inklusive Kopfschutz, Schienbeinschützer und gepolsterte Handschuhe.
  • Strategie: Betonung von Geschwindigkeit, Technik und Taktik.

Vollkontakt-Kickboxen erfordert eine robuste physische Konditionierung und die Fähigkeit, kraftvolle Treffer zu vergeben und zu empfangen. Es gibt ein höheres Verletzungsrisiko und nicht selten werden Kämpfe durch ein “Knockout” gewonnen.

  • Kontaktintensität: Hoch.
  • Ziel: Den Gegner durch kraftvolle Treffer zu besiegen.
  • Bewertung: Punkte werden für Technik und Wirkung der Treffer vergeben.
  • Sicherheitsausrüstung: Mundschutz und Tiefschutz sind Standard; Handschuhe sind oft leichter und weniger gepolstert.
  • Strategie: Fokus auf Kraft, Ausdauer und die Fähigkeit, Treffer zu absorbieren.

Leichtkontakt-Kickboxen bietet eine Mischung aus technischer Präzision und moderater physischer Intensität. Es ermöglicht Kämpfern, ihre Fähigkeiten in einem kontrollierten Umfeld zu demonstrieren, in dem Technik und Taktik im Vordergrund stehen, ohne den Fokus auf KOs.

  • Kontaktintensität: Moderat.
  • Ziel: Technik und Geschwindigkeit zu demonstrieren, ohne den Gegner zu verletzen.
  • Bewertung: Punkte werden hauptsächlich für Technik und Kontrolle vergeben.
  • Sicherheitsausrüstung: Inklusive Kopfschutz und oft mit mehr Polsterung in den Handschuhen.
  • Strategie: Betonung von Technik, Geschwindigkeit und defensiven Fähigkeiten.

Jeder Stil hat seine eigenen Merkmale und kann je nach den Zielen und der physischen Verfassung des Kämpfers geeignet sein. Einige Kämpfer mögen sogar in mehreren Stilen trainieren und kämpfen, um ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zu diversifizieren.

Kickbox-Kurse bei Syndicate Martial Arts

Kickboxen ist nicht nur eine beeindruckende Kampfsportart, sondern auch eine kraftvolle Methode zur Steigerung von Fitness und Selbstbewusstsein. Wir bieten Kickbox-Kurse, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind, und fördern eine Gemeinschaft, die auf Unterstützung und gegenseitigem Respekt basiert.

Unser Kursangebot

  • Kinderkurse: Spezielle Kurse für Kinder zur Förderung von Koordination und Disziplin.
  • Erwachsenenkurse: Lerne die Grundlagen des Kickboxens in einem sicheren Umfeld.
  • Wettkampftraining: Für diejenigen, die an Wettkämpfen teilnehmen möchten.

Melde Dich jetzt an und sichere Dir eine kostenlose Probestunde!

Kursarten

Schreibe uns jetzt!

Weitere Trainingskurse

Muay Thai

Animal Flow

Brazilian Jiu Jitsu

Jiu Jitsu

Sanda

Kickbox-Fitness

Melde dich bei uns

Du bist an einem Probetraining interessiert? Dann melde dich bei uns! Wir helfen dir, dabei deinen passenden Kurs zu finden.

Komm zu uns:

SYNDICATE MARTIAL ARTS
Chausseestraße 102
10115 Berlin.

Ruf uns an:

(030) 25 760 759

E-Mail:

info@syndicate-berlin.de

Kursplan

Weitere Details erhaltet ihr per Telefon, per E-Mail oder vor Ort